Archiv

array(3) { ["post_status"]=> string(9) "published" ["post_type"]=> array(3) { [0]=> string(4) "post" [1]=> string(5) "event" [2]=> string(4) "page" } ["posts_per_page"]=> int(10) } array(64) { ["post_status"]=> string(9) "published" ["post_type"]=> array(3) { [0]=> string(4) "post" [1]=> string(5) "event" [2]=> string(4) "page" } ["posts_per_page"]=> int(10) ["error"]=> string(0) "" ["m"]=> string(0) "" ["p"]=> int(0) ["post_parent"]=> string(0) "" ["subpost"]=> string(0) "" ["subpost_id"]=> string(0) "" ["attachment"]=> string(0) "" ["attachment_id"]=> int(0) ["name"]=> string(0) "" ["pagename"]=> string(0) "" ["page_id"]=> int(0) ["second"]=> string(0) "" ["minute"]=> string(0) "" ["hour"]=> string(0) "" ["day"]=> int(0) ["monthnum"]=> int(0) ["year"]=> int(0) ["w"]=> int(0) ["category_name"]=> string(0) "" ["tag"]=> string(0) "" ["cat"]=> string(0) "" ["tag_id"]=> string(0) "" ["author"]=> string(0) "" ["author_name"]=> string(0) "" ["feed"]=> string(0) "" ["tb"]=> string(0) "" ["paged"]=> int(0) ["meta_key"]=> string(0) "" ["meta_value"]=> string(0) "" ["preview"]=> string(0) "" ["s"]=> string(0) "" ["sentence"]=> string(0) "" ["title"]=> string(0) "" ["fields"]=> string(0) "" ["menu_order"]=> string(0) "" ["embed"]=> string(0) "" ["category__in"]=> array(0) { } ["category__not_in"]=> array(0) { } ["category__and"]=> array(0) { } ["post__in"]=> array(0) { } ["post__not_in"]=> array(0) { } ["post_name__in"]=> array(0) { } ["tag__in"]=> array(0) { } ["tag__not_in"]=> array(0) { } ["tag__and"]=> array(0) { } ["tag_slug__in"]=> array(0) { } ["tag_slug__and"]=> array(0) { } ["post_parent__in"]=> array(0) { } ["post_parent__not_in"]=> array(0) { } ["author__in"]=> array(0) { } ["author__not_in"]=> array(0) { } ["ignore_sticky_posts"]=> bool(false) ["suppress_filters"]=> bool(false) ["cache_results"]=> bool(true) ["update_post_term_cache"]=> bool(true) ["lazy_load_term_meta"]=> bool(true) ["update_post_meta_cache"]=> bool(true) ["nopaging"]=> bool(false) ["comments_per_page"]=> string(2) "50" ["no_found_rows"]=> bool(false) ["order"]=> string(4) "DESC" } object(WP_Tax_Query)#19618 (6) { ["queries"]=> array(0) { } ["relation"]=> string(3) "AND" ["table_aliases":protected]=> array(0) { } ["queried_terms"]=> array(0) { } ["primary_table"]=> string(8) "wp_posts" ["primary_id_column"]=> string(2) "ID" } object(WP_Meta_Query)#19619 (9) { ["queries"]=> array(0) { } ["relation"]=> NULL ["meta_table"]=> NULL ["meta_id_column"]=> NULL ["primary_table"]=> NULL ["primary_id_column"]=> NULL ["table_aliases":protected]=> array(0) { } ["clauses":protected]=> array(0) { } ["has_or_relation":protected]=> bool(false) } bool(false) string(761) "SELECT SQL_CALC_FOUND_ROWS wp_posts.ID FROM wp_posts LEFT JOIN wp_icl_translations wpml_translations ON wp_posts.ID = wpml_translations.element_id AND wpml_translations.element_type = CONCAT('post_', wp_posts.post_type) WHERE 1=1 AND wp_posts.post_type IN ('post', 'event', 'page') AND ( ( ( wpml_translations.language_code = 'de' OR 0 ) AND wp_posts.post_type IN ('post','page','attachment','wp_block','wp_template','wp_template_part','wp_navigation','location','event','event-recurring','displayed_gallery' ) ) OR wp_posts.post_type NOT IN ('post','page','attachment','wp_block','wp_template','wp_template_part','wp_navigation','location','event','event-recurring','displayed_gallery' ) ) ORDER BY wp_posts.post_date DESC LIMIT 0, 10" array(14) { [0]=> object(WP_Post)#19972 (24) { ["ID"]=> int(11477) ["post_author"]=> string(1) "4" ["post_date"]=> string(19) "2020-06-06 11:54:10" ["post_date_gmt"]=> string(19) "2020-06-06 09:54:10" ["post_content"]=> string(2930) "

Die Ausstellung «MATERIAL MATTERS. Von der Faser zur Mode» widmet sich textilen Rohstoffen, ihrer Gewinnung und Verarbeitung.  Ausgewählte Kostüme von 1800 bis heute illustrieren die Vielfalt und Schönheit textiler Materialien und zeigen ihren Einfluss auf die Mode im Wandel der Zeiten.

«MATERIAL MATTERS» untersucht das Verhältnis von Material und Mode anhand ausgewählter Kleidungsstücke aus den letzten 200 Jahren. Die Ausstellung hinterfragt, welchen Einfluss Faktoren wie spezifische Materialeigenschaften oder die Verfügbarkeit und die Preisgestaltung von Rohstoffen auf die Mode nehmen. Auch gesellschaftliche Entwicklungen wie wachsender Wohlstand oder erhöhte Umweltsensibilität sowie textiltechnische Innovationen beeinflussen die Modeindustrie und verändern unsere Kleidungsgewohnheiten.

Einen wichtigen Bereich innerhalb der Ausstellung bildet das Faserkabinett. Hier werden die Produktion und Verarbeitung von natürlichen und künstlichen textilen Rohstoffen von der Faser über das Garn bis zum Stoff detailliert beleuchtet. Interaktive Anwendungen, Mitmachstationen und Spiele laden Besucherinnen und Besucher aller Altersgruppen zum Erkunden eines vielschichtigen und spannenden Themas ein. Ein Schwerpunkt liegt auf Fragen zur Umweltverträglichkeit der unterschiedlichen Materialien und Verfahren. 

In Zeiten von Fast Fashion und Billigmode droht das Gespür für den Wert von Textilien abhanden zu kommen. Dem möchte die Ausstellung «MATERIAL MATTERS. Von der Faser zur Mode» entgegenwirken, indem sie über die aufwändigen und rohstoffintensiven Herstellungsprozesse informiert und den Besucherinnen und Besuchern die Schönheit und Vielfalt textiler Objekte vor Augen führt. Zu sehen ist die Schau vom 6. Juni 2020 bis einschliesslich 21. Februar 2021 im Textilmuseum St.Gallen. Das Faserkabinett wird über die Laufdauer der Ausstellung bis Ende 2021 geöffnet bleiben.

Wir danken der Steinegg-Stiftung und der TW Stiftung sowie:

           

" ["post_title"]=> string(16) "MATERIAL MATTERS" ["post_excerpt"]=> string(0) "" ["post_status"]=> string(7) "publish" ["comment_status"]=> string(6) "closed" ["ping_status"]=> string(6) "closed" ["post_password"]=> string(0) "" ["post_name"]=> string(16) "material-matters" ["to_ping"]=> string(0) "" ["pinged"]=> string(0) "" ["post_modified"]=> string(19) "2021-01-18 16:21:39" ["post_modified_gmt"]=> string(19) "2021-01-18 15:21:39" ["post_content_filtered"]=> string(0) "" ["post_parent"]=> int(0) ["guid"]=> string(36) "https://www.textilmuseum.ch/?p=11477" ["menu_order"]=> int(0) ["post_type"]=> string(4) "post" ["post_mime_type"]=> string(0) "" ["comment_count"]=> string(1) "0" ["filter"]=> string(3) "raw" } [1]=> object(WP_Post)#19971 (24) { ["ID"]=> int(15600) ["post_author"]=> string(1) "7" ["post_date"]=> string(19) "2020-03-03 12:10:41" ["post_date_gmt"]=> string(19) "2020-03-03 11:10:41" ["post_content"]=> string(2033) "

In der Lounge des Textilmuseums ist ab sofort eine Auswahl von Stoffen aus den aktuellen Herbst-Winter-Kollektionen der Schweizer Textilhersteller zu sehen und zu fühlen.  

Naturtöne wie Braun und Grün kündigen den Herbst an. Glitzernde Stoffkombinationen in Gold und Silber stimmen auf die Wintersaison ein. Im Rahmen der Vision zeigen Schweizer Textilproduzenten Innovationen in den Bereichen Lingerie, Heimtextilien, Damen- und Herrenbekleidung. Die Ausführungen reichen von unterschiedlichen Stickerei-Techniken über eine Vielfalt an raffinierten Geweben bis hin zur Verwendung von recycelten Materialien.

Ergänzend zur Präsentation der aktuellen Kollektionen informiert der Branchenverband Swiss Textiles über die Entwicklung technischer Textilien. Ein Fokus liegt auf den Themen Medizintechnik und Nachhaltigkeit.

Wir danken  

Alumo, Appenzell ǀ Bandfabrik Breitenbach AG, Breitenbach ǀ Bischoff Group, St. Gallen ǀ Christian Fischbacher Co. AG, St. Gallen ǀ Embrex, Embroideries Ltd., Au ǀ Eugster + Huber, Collection by Tamando, Herisau ǀ Filtex AG, St. Gallen ǀ Forster Rohner AG, St. Gallen ǀ Inter-Spitzen AG, St. Gallen ǀ ISA Sallmann AG, Amriswil ǀ Jakob Schlaepfer AG, St. Gallen ǀ Laib Yala Tricot AG, Amriswil ǀ Leinenweberei Bern, AG, Bern ǀ Schlossberg Textil AG, Turbenthal ǀ Serge Ferrari AG, Eglisau ǀ Stotz & Co. AG, Zürich ǀ Textil Tricot Vogt GmbH ǀ Tisca Tischhauser AG, Bühler ǀ Union AG, St. Gallen ǀ weba Weberei Appenzell AG, Appenzell ǀ Weseta Textil AG, Engi

" ["post_title"]=> string(14) "VISION 2021/22" ["post_excerpt"]=> string(0) "" ["post_status"]=> string(7) "publish" ["comment_status"]=> string(6) "closed" ["ping_status"]=> string(6) "closed" ["post_password"]=> string(0) "" ["post_name"]=> string(28) "vision-herbst-winter-2021-22" ["to_ping"]=> string(0) "" ["pinged"]=> string(0) "" ["post_modified"]=> string(19) "2021-06-07 09:02:06" ["post_modified_gmt"]=> string(19) "2021-06-07 07:02:06" ["post_content_filtered"]=> string(0) "" ["post_parent"]=> int(0) ["guid"]=> string(36) "https://www.textilmuseum.ch/?p=15600" ["menu_order"]=> int(0) ["post_type"]=> string(4) "post" ["post_mime_type"]=> string(0) "" ["comment_count"]=> string(1) "0" ["filter"]=> string(3) "raw" } [2]=> object(WP_Post)#19970 (24) { ["ID"]=> int(17821) ["post_author"]=> string(1) "7" ["post_date"]=> string(19) "2020-03-03 09:31:00" ["post_date_gmt"]=> string(19) "2020-03-03 08:31:00" ["post_content"]=> string(3320) "

St. Gallen kann auf eine viele hundert Jahre währende Textilgeschichte zurückblicken, die ihren Anfang im Mittelalter nimmt. Die hohe Qualität begründet einst den Ruhm der St. Galler Leinwand; als «Weisses Gold» wird sie zu einem Mythos, der bis heute nachwirkt. Die Konzept- und Aktionskünstler Frank und Patrik Riklin vom St.Galler Atelier für Sonderaufgaben nehmen textile Traditionen auf und verleihen ihnen mit «Bignik», einer jährlich wachsenden sozialen Skulptur, neue Bedeutung.  In einer freien künstlerischen Interpretation verbindet Martin Leuthold, selbst Ikone zeitgenössischer Textilgestaltung, textile Vergangenheit und Gegenwart und kreiert eine raumgreifende Installation, die vom 22. April 2022 bis zum 29. Januar 2023 im Textilmuseum St. Gallen zu sehen ist.

Weisses Gold

Seit dem 13. Jahrhundert zählt die Leinwandproduktion zu den wichtigsten Einnahmequellen der Stadt und Region St. Gallen. Zehntausende Menschen beschäftigen sich mit dem Weissen Gold: dem Anbau von Flachs, dem Spinnen von Garn sowie dem Weben, Bleichen und Veredeln der Tücher. Dass die Leinwand über alle Produktionsstufen hinweg den höchsten Ansprüchen genügt, darüber wachen Zünfte und städtische Behörden. Mit einem «G» bezeugen sie die Herkunft («St. Gallen») – in mancher Lesart auch die Qualität («Gut») – der für den Fernhandel bestimmten Textilartikel. Als das Leinwandgewerbe im 18. Jahrhundert unter Druck gerät, beginnt sich die Textilregion St. Gallen neu auszurichten – und bringt zuerst die Baumwollverarbeitung, später dann die Stickerei zur Blüte. 

Bignik

Die Leinwand-Zeit hat vor Jahrhunderten ein Ende gefunden und mit ihr sind die zum Bleichen auf den Wiesen ausgelegten Stoffbahnen verschwunden. Und doch sind die Hügel um St. Gallen heute wieder mit Tuch bedeckt – zumindest sporadisch.  «Gemeinsam ein riesiges Picknick-Tuch für die ganze Bevölkerung erschaffen, bestehend aus 293‘438 Tüchern, exakt so viele wie die Einwohnerzahl der Region.» Das ist die Vision der Brüder Frank und Patrik Riklin vom Atelier für Sonderaufgaben, die im Jahr 2012 gemeinsam mit der REGIO Appenzell AR-St. Gallen-Bodensee das Projekt «Bignik» ins Leben rufen und seitdem Jahr für Jahr eine Auslegung an unterschiedlichen Orten in der Region initiieren.  
Nach 10 Jahren Sammeln und Nähen wird die Stadt St. Gallen 2022 zum Auslegungsort: Weiss stösst auf Rot, Wirtschaft auf Kultur, Geschichte auf Leben. Aus diesem Anlass zeigt das Textilmuseum St. Gallen die Ausstellung «GUT» Der Anfang ist weisses Gold», in der sich textile Vergangenheit und Gegenwart zu einem visuellen Gesamtkunstwerk verbinden. 

Broschüre zur Ausstellung (Download)

 

Wir danken

St.Galler Kantonalbank

" ["post_title"]=> string(39) "«gut» Der Anfang ist weisses Gold " ["post_excerpt"]=> string(0) "" ["post_status"]=> string(7) "publish" ["comment_status"]=> string(6) "closed" ["ping_status"]=> string(6) "closed" ["post_password"]=> string(0) "" ["post_name"]=> string(12) "weisses-gold" ["to_ping"]=> string(0) "" ["pinged"]=> string(0) "" ["post_modified"]=> string(19) "2022-04-28 16:33:06" ["post_modified_gmt"]=> string(19) "2022-04-28 14:33:06" ["post_content_filtered"]=> string(0) "" ["post_parent"]=> int(0) ["guid"]=> string(36) "https://www.textilmuseum.ch/?p=17821" ["menu_order"]=> int(0) ["post_type"]=> string(4) "post" ["post_mime_type"]=> string(0) "" ["comment_count"]=> string(1) "0" ["filter"]=> string(3) "raw" } [3]=> object(WP_Post)#19969 (24) { ["ID"]=> int(17793) ["post_author"]=> string(1) "7" ["post_date"]=> string(19) "2020-02-28 09:30:55" ["post_date_gmt"]=> string(19) "2020-02-28 08:30:55" ["post_content"]=> string(5400) "

Fünfzig Textil- und Quilt-Kunstwerke aus fünfzehn Nationen: Aus mehr als 150 Einsendungen wählte eine international besetzte Jury Werke aus, die eindrücklich belegen, dass Kreativität, künstlerische Inspiration und zeitkritische Aussagen nicht allein Malerei, Bildhauerei, Grafik und Fotokunst vorbehalten sind.  

Politisch motivierte Arbeiten reflektieren Themen wie «Black Lives Matter» oder die Lage der Frauen in Afghanistan. Naturgemäss nehmen auch die globale Pandemie und ihre vielschichtigen Folgen sowohl für den Einzelnen als auch die Gesellschaft einen breiten Raum im Schaffen der Künstlerinnen ein. Andere Werke betonen das ästhetische Moment und widmen sich gestalterischen Fragestellungen, dem Spiel mit Farbe, Form und Materialien.   
Die «8. Europäische Quilt-Triennale» verdeutlicht die Vielfalt und den künstlerischen Anspruch des zeitgenössischen Artquiltens. Vertreten sind mit Edith Bieri-Hanselmann, Elsbeth Egger, Nesa Gschwend, Heidi König, Beatrice Lanter, Rita Merten und Michèle Samter sieben Schweizer Künstlerinnen, die die aktive Quilt-Szene des Landes repräsentieren. Auch der Doris-Winter-Gedächtnis-Preis, der Innovation im Bereich Material, Technik und Entwurf würdigt, ging in diesem Jahr ein weiteres Mal in die Schweiz: Er wurde zu gleichen Teilen an Heidi König und Rita Merten vergeben.   

Die «8. Europäische Quilt-Triennale» wird von der Textilsammlung Max Berk Heidelberg ausgerichtet und ist im Rahmen einer Ausstellungstournee vom 7. Oktober 2022 bis Ostermontag, 10. April 2023 im Textilmuseum St.Gallen zu sehen. Zur Ausstellung ist ein gleichnamiger Katalog erschienen, der im Shop des Textilmuseums erhältlich ist.  

Künstlerinnen 

Attinger, Geneviève (FR), Baarle, Els van (NL), Bierbaumer-Bohle, Ursula (AT), Bieri-Hanselmann , Edith (CH), Bornemisza, Eszter (HU), Brouwers-Branderhorst, Anco (NL), Dochow, Sara (ES), Doreleijers, Willy (NL), Egger, Elsbeth (CH), Fischer, Gabi (DE), Fleer, Marina (DE), Flensburg, Katriina (SE), Gilbert-Oversteyns, Monique (BE), Goldenberg, Pascale (DE), Grigoleit, Michaela (DE), Gschwend, Nesa (CH), Hafer, Gisela (DE), Hanke, Urte (DE), Heymann, Susann (DE), Jaros, Anneliese (AT), Kals, Edith (AT), Kerstan, Anke (DE), König, Heidi (CH), Koren, Susie (UK), Krnácová, Terézia & Miroslav Brooš (SK), Lange, Barbara (DE), Lanter, Beatrice (CH), Liebing, Dörte-Ina (DE), Márföldi, Dóra (HU), Marohn, Silke (DE), Merrett, Alicia (UK), Merten, Rita (CH), Mett, Gabi (DE), Meyer-Hakelberg, Rose (DE), Nusser-Lampe, Elsbeth (DE), Passmore, Claire (UK), Patrikka, Teija (FIN), Pelea, Dana (ROM), Reinken, Birgit Helena (DE), Sadrak, Paulina (PL), Samter, Michèle (CH), Sebert, Monika (DE), Steiner, Monika (AT), Swiecicki, Jakub (PL), Tietz, Christiane (DE), Tsatsoulaki, Archontoula (GR), Wiessler, lsabelle (DE), Wilde, Renate (DE), Woodhead, Anna (UK), Ziermann, Jana (DE)

 

              

" ["post_title"]=> string(31) "8. Europäische Quilt-Triennale" ["post_excerpt"]=> string(0) "" ["post_status"]=> string(7) "publish" ["comment_status"]=> string(6) "closed" ["ping_status"]=> string(6) "closed" ["post_password"]=> string(0) "" ["post_name"]=> string(7) "quilt-8" ["to_ping"]=> string(0) "" ["pinged"]=> string(0) "" ["post_modified"]=> string(19) "2022-08-29 11:24:28" ["post_modified_gmt"]=> string(19) "2022-08-29 09:24:28" ["post_content_filtered"]=> string(0) "" ["post_parent"]=> int(0) ["guid"]=> string(36) "https://www.textilmuseum.ch/?p=17793" ["menu_order"]=> int(0) ["post_type"]=> string(4) "post" ["post_mime_type"]=> string(0) "" ["comment_count"]=> string(1) "0" ["filter"]=> string(3) "raw" } [4]=> object(WP_Post)#19610 (24) { ["ID"]=> int(19273) ["post_author"]=> string(2) "20" ["post_date"]=> string(19) "2022-09-22 16:22:26" ["post_date_gmt"]=> string(19) "2022-09-22 14:22:26" ["post_content"]=> string(1692) "

TaDA lädt zum "Friday Night Talk": Wie geht langfristiges Arbeiten im Bereich Textil und Mode? Und wie verbindet sich Nachhaltigkeit mit gesellschaftlichen Fragen?

TaDA steht für Textile and Design Alliance und ist ein Kulturförderprogramm. Es ermöglicht die künstlerische Auseinandersetzung mit der Ostschweizer Textil- und Designkultur und stärkt damit die regionale Identität. Langfristig

Auf dem Podium sitzen und diskutieren

von 17.30-18.10

Sabine Portenier, Modedesignerin, Schweiz

Otto Rummukainen, Künstler, Designer, Finnland (TaDA Resident)

Nelli Singer, Textildesignerin, Deutschland (TaDA Residentin)

(deutsch)

von 18.15-18.55

Susanne Rudolf, Fashion Revolution Schweiz

Ana Micaela Fernández Martín, Künstlerin, Spanien, (TaDA Residency)

Victoria Manganiello, Künstlerin, Designerin, Pädagogin und Organisatorin, USA (TaDA Residency)

(english)

 

18.55-19.05

Schlussbetrachtungen mit Mandana Roozpeikar, Direktorin Textilmuseum St.Gallen

(english)

 

Moderation: Marianne Burki, Leiterin TaDA

Koordination: Martina Lughi, Assistentin TaDA unter Mitarbeit von Marius Quilibier, Praktikant TaDA

Das Gespräch findet in Englisch und Deutsch statt

 

Eine Veranstaltung der 

TaDA Textile and Design Alliance
c/o Textilmuseum St.Gallen
Vadianstrasse 2
9000 St.Gallen, Switzerland
+41 71 228 00 78
info@tada-residency.ch

" ["post_title"]=> string(22) "TaDA Friday Night Talk" ["post_excerpt"]=> string(0) "" ["post_status"]=> string(5) "draft" ["comment_status"]=> string(6) "closed" ["ping_status"]=> string(6) "closed" ["post_password"]=> string(0) "" ["post_name"]=> string(22) "tada-friday-night-talk" ["to_ping"]=> string(0) "" ["pinged"]=> string(0) "" ["post_modified"]=> string(19) "2022-09-22 16:24:30" ["post_modified_gmt"]=> string(19) "2022-09-22 14:24:30" ["post_content_filtered"]=> string(0) "" ["post_parent"]=> int(0) ["guid"]=> string(57) "https://www.textilmuseum.ch/?post_type=event&p=19273" ["menu_order"]=> int(0) ["post_type"]=> string(5) "event" ["post_mime_type"]=> string(0) "" ["comment_count"]=> string(1) "0" ["filter"]=> string(3) "raw" } [5]=> object(WP_Post)#19611 (24) { ["ID"]=> int(19404) ["post_author"]=> string(2) "20" ["post_date"]=> string(19) "2022-09-22 15:11:19" ["post_date_gmt"]=> string(19) "2022-09-22 13:11:19" ["post_content"]=> string(1123) "

Die diesjährige Konferenz der "Cotsen Textile Traces Study Collection" thematisiert die reichen Traditionen der Spitzenklöppelei.

Internationale Wissenschaftler, Künstler und Designer diskutieren die Geschichte und Globalisierung bis hin zu Innovationen, Mode und künstlerischer Kreativität dieses kunstvollen Handwerks. Die Sammlungsleiterin des Textilmuseums St. Gallen, Ilona Kos wird eine Keynote halten.

Die Konferenz ist eine Partnerschaft mit dem Bard Graduate Center New York sowie dem Textilmuseum St. Gallen und wird von dem Cotsen Textile Traces Study Collection unterstützt.

 

Die Anmeldung zur Konferenz erfolgt über einen externen Anbiter. Weitere Informationen finden Sie hier

 

" ["post_title"]=> string(65) "Virtuelle Konferenz "Lacing around the world and across the time"" ["post_excerpt"]=> string(0) "" ["post_status"]=> string(7) "publish" ["comment_status"]=> string(6) "closed" ["ping_status"]=> string(6) "closed" ["post_password"]=> string(0) "" ["post_name"]=> string(21) "online-konferenz-lace" ["to_ping"]=> string(0) "" ["pinged"]=> string(0) "" ["post_modified"]=> string(19) "2022-09-22 16:07:11" ["post_modified_gmt"]=> string(19) "2022-09-22 14:07:11" ["post_content_filtered"]=> string(0) "" ["post_parent"]=> int(0) ["guid"]=> string(57) "https://www.textilmuseum.ch/?post_type=event&p=19404" ["menu_order"]=> int(0) ["post_type"]=> string(5) "event" ["post_mime_type"]=> string(0) "" ["comment_count"]=> string(1) "0" ["filter"]=> string(3) "raw" } [6]=> object(WP_Post)#19612 (24) { ["ID"]=> int(19389) ["post_author"]=> string(1) "7" ["post_date"]=> string(19) "2022-09-20 13:29:35" ["post_date_gmt"]=> string(19) "2022-09-20 11:29:35" ["post_content"]=> string(1160) "

Der TaDA Talk widmet sich den Fragen, wie langfristiges Arbeiten im Bereich Textil und Mode geht und wie sich Nachhaltigkeit mit gesellschaftlichen Themen verbindet.

Es diskutieren:

18-18.40 Uhr

  • Sabine Portenier, Modedesignerin, Schweiz
  • Otto Rummukainen, Künstler, Designer, Finnland (TaDA Resident)
  • Nelli Singer, Textildesignerin, Deutschland (TaDA Residentin)

Diese Diskussion wird auf Deutsch geführt

18.45-19.25 Uhr

  • Susanne Rudolf, Fashion Revolution Schweiz
  • Ana Micaela Fernández Martín, Künstlerin, Spanien, (TaDA Residency)
  • Victoria Manganiello, Künstlerin, Designerin, Pädagogin und Organisatorin, USA (TaDA Residency)

Diese Diskussion wird auf Englisch geführt

19.25-19.35 Uhr

Schlussbetrachtungen mit Mandana Roozpeikar, Direktorin Textilmuseum St.Gallen

Moderation: Marianne Burki, Leiterin TaDA
Koordination: Martina Lughi, Assistentin TaDA unter Mitarbeit von Marius Quilibier, Praktikant TaDA

Das Gespräch findet in Englisch und Deutsch statt

" ["post_title"]=> string(11) "Langfristig" ["post_excerpt"]=> string(0) "" ["post_status"]=> string(7) "publish" ["comment_status"]=> string(6) "closed" ["ping_status"]=> string(6) "closed" ["post_password"]=> string(0) "" ["post_name"]=> string(11) "langfristig" ["to_ping"]=> string(0) "" ["pinged"]=> string(0) "" ["post_modified"]=> string(19) "2022-09-21 13:00:49" ["post_modified_gmt"]=> string(19) "2022-09-21 11:00:49" ["post_content_filtered"]=> string(0) "" ["post_parent"]=> int(0) ["guid"]=> string(57) "https://www.textilmuseum.ch/?post_type=event&p=19389" ["menu_order"]=> int(0) ["post_type"]=> string(5) "event" ["post_mime_type"]=> string(0) "" ["comment_count"]=> string(1) "0" ["filter"]=> string(3) "raw" } [7]=> object(WP_Post)#19613 (24) { ["ID"]=> int(19269) ["post_author"]=> string(2) "20" ["post_date"]=> string(19) "2022-09-14 11:38:42" ["post_date_gmt"]=> string(19) "2022-09-14 09:38:42" ["post_content"]=> string(1833) "

Besucherinformationen

Anreise

Das Textilmuseum liegt in einer verkehrsberuhigten Zone in unmittelbarer Nähe des historischen Stadtzentrums und des Stiftsbezirks. Nur wenige Gehminuten vom Bahnhof entfernt, ist es gut zu Fuss oder mit Bahn und Bus zu erreichen. Für den Fall, dass Sie mit der Bahn anreisen, machen wir Sie gerne auf folgendes Angebot aufmerksam:

SBB RailAway-Kombi-Angebot

Wer mit dem öffentlichen Verkehr anreist, profitiert von einer Ermässigung auf die An- und Rückreise sowie den Eintritt. Das RailAway-Kombi-Angebot ist an allen bedienten Bahnschaltern, beim Rail Service unter 0848 44 66 88 (CHF 0.08/Min.) oder online auf www.sbb.ch/textilmuseum erhältlich.

Gerne erteilen wir Ihnen Auskunft über das Angebot.

Der Besucherservice ist von Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr telefonisch zu erreichen.

Besucherservice
+41 71 228 00 10
info@textilmuseum.ch

" ["post_title"]=> string(7) "Anreise" ["post_excerpt"]=> string(0) "" ["post_status"]=> string(7) "publish" ["comment_status"]=> string(6) "closed" ["ping_status"]=> string(6) "closed" ["post_password"]=> string(0) "" ["post_name"]=> string(7) "anreise" ["to_ping"]=> string(0) "" ["pinged"]=> string(0) "" ["post_modified"]=> string(19) "2022-09-14 14:49:21" ["post_modified_gmt"]=> string(19) "2022-09-14 12:49:21" ["post_content_filtered"]=> string(0) "" ["post_parent"]=> int(9) ["guid"]=> string(42) "https://www.textilmuseum.ch/?page_id=19269" ["menu_order"]=> int(0) ["post_type"]=> string(4) "page" ["post_mime_type"]=> string(0) "" ["comment_count"]=> string(1) "0" ["filter"]=> string(3) "raw" } [8]=> object(WP_Post)#19609 (24) { ["ID"]=> int(19267) ["post_author"]=> string(2) "20" ["post_date"]=> string(19) "2022-09-14 11:38:14" ["post_date_gmt"]=> string(19) "2022-09-14 09:38:14" ["post_content"]=> string(6879) "

Besucherinformationen

Öffentliche Führungen

Wir bieten jeden ersten Sonntag im Monat von 11 bis 12 Uhr eine kostenfreie Führung zu den aktuellen Ausstellungen an. 

Privatführungen

Besuchen Sie das Textilmuseum im Rahmen einer privaten Führung!
Gerne nehmen unsere Mitarbeiterinnen Sie mit auf eine dialogische Entdeckungsreise, erfahren Sie im kleineren Rahmen interessante Hintergründe zu den jeweiligen Ausstellungen.
Führungen werden in Deutsch, Englisch und Französisch angeboten, auf Wunsch auch ausserhalb der regulären Öffnungszeiten. Die Gruppengrösse ist auf maximal 25 Personen begrenzt, es können jedoch mehrere Führungen zeitgleich stattfinden. 

Varianten

Variante 1
Eine der Ausstellung(en) im Textilmuseum.
Dauer: ca. 1 Stunde/ab 120 CHF

Variante 2
Die Textilbibliothek inkl. Freihandabteilung im Textilmuseum.
Dauer: ca. 1 Stunde/ab 120 CHF

Variante 3
Eine der Ausstellung(en) im Textilmuseum plus die Textilbibliothek.
Dauer: ca. 1.5 Stunde/ab 180 CHF

Variante 4
Zwei Ausstellungen im Textilmuseum.
Dauer: ca. 1.5 Stunde/ab 180 CHF

Variante 5
Zwei Ausstellungen im Textilmuseum plus die Textilbibliothek.
Dauer: ca. 2 Stunden/ab 240 CHF

Variante 1-5: bitte die gewünschte(n) Ausstellung(en) bei der Buchung mitteilen.

Variante 6
Bei der Ausstellung «GUT» Der Anfang ist weisses Gold haben Sie die Möglichkeit, die Ausstellung sowie einige wichtige Gebäude der Textilgeschichte in der näheren Umgebung zu besuchen.
Dauer: ca. 1.5 Stunde/ab 180 CHF

Variante 7:
Führung im Tröckneturm St.Gallen, einem der bedeutendsten Industriedenkmäler der Region.

Dauer: ca. 1 Stunde/ 200 CHF

Detaillierte Informationen zum Tröckneturm erhalten Sie hier.

Kosten während den Öffnungszeiten für die Führungen Variante 1-6

  • Dauer ca. 1 Stunde: 120 CHF, bzw. 150 CHF an Sonntagen
  • Dauer ca. 1.5 Stunde: 180 CHF, bzw. 225 CHF Sonntagen
  • Dauer ca. 2 Stunden: 240 CHF, bzw. 300 CHF an Sonntagen
  • Führungen Tröckneturm: Dauer ca. 1 Stunde: 200 CHF

Zzgl. Eintritte

Preise für Führungen ausserhalb der regulären Öffnungszeiten des Textilmuseums
Sollte die von Ihnen gebuchte Privatführung nach Schliessung des Textilmuseums (17 Uhr) enden oder vor der Öffnung (10 Uhr) beginnen, fallen zur regulären Gebühr folgende Zuschläge an:

  • Beginn der Führung zwischen 8-10 Uhr: 150 CHF
  • Ende der Führung zwischen 17-19 Uhr: 150 CHF
  • Ende der Führung zwischen 19-21 Uhr: 300 CHF
  • Ende der Führung zwischen 21-22 Uhr: 500 CHF

Sämtliche Preise gelten jeweils zuzüglich des Museumseintritts, der pro Teilnehmer:in fällig wird. Privatführungen sind nur nach Voranmeldung möglich. Bitte buchen Sie Ihre Führung(en) mindestens 2 Wochen im Voraus, fremdsprachige Führungen mindestens 4 Wochen.

Zusätzlich zu den Führungen im Textilmuseum bieten wir Führungen im Tröckneturm St.Gallen, einem der bedeutendsten Industriedenkmäler der Region, an. 

Führungen im Tröckneturm

Auf Wunsch organisieren wir Führungen im Tröckneturm, einem markanten Bau aus der Blütezeit der Textilindustrie. Die Führung kostet 200 CHF zuzüglich Eintritt und kann über den Besucherservice des Textilmuseums gebucht werden.

Eintritt Tröckneturm

Erwachsene: 5 CHF
AHV/Gruppentarif (ab 6 Pers.): 3 CHF
Kinder + Jugendliche bis 18 Jahren: gratis

 TiM – Tandem im Museum

Sie sind neugierig auf eine Ausstellung und möchten Ihre Erfahrungen mit jemandem teilen? Die Initiative «TiM – Tandem im Museum» bringt Menschen mit verschiedensten Hintergründen und Lebenswelten zusammen. Gemeinsam mit einem TiM-Guide besuchen Sie unsere Ausstellungen, wählen ein Lieblingsobjekt und erfinden eine Geschichte dazu, welche Sie online stellen.
Für einen TiM-Besuch brauchen Sie lediglich die Lust auf das Museum und die Bereitschaft, neue Menschen kennen zu lernen. TiM ist kostenlos. 
Weitere Informationen finden Sie unter TiM – Tandem im Museum

Textilland Ostschweiz - App

Die Ostschweiz ist ein eigentliches «Textilland». Lange zählte sie zu den weltweit wichtigsten und grössten Exportgebieten für Stickereiprodukte. Um 1910 kam über die Hälfte der weltweiten Produktion aus der Ostschweiz, und die Stickerei bildete mit einem Anteil von rund einem Fünftel den grössten Exportzweig der gesamten Schweizer Wirtschaft.

Mit dem App auf dem Textilweg: Lassen Sie sich von der Gratis-App TextileStGallen in die Textilstadt St.Gallen (ver)führen. Erleben Sie den prägenden Einfluss der Textilwirtschaft in St.Gallen und der Region auf einfache und spannende Art, ob vor Ort oder zuhause auf dem Sofa. Die Gratis-App TextileStGallen ist ideal für Kultur- und Architekturinteressierte, aber auch für Schulen oder St.Gallerinnen und St.Galler, die ihre Stadt mit neuen Augen sehen möchten. Die App ist Ihre persönliche, individuelle Stadtführerin durch die Textilstadt St.Gallen. Sie führt via Standortortung über GPS und ist, einmal installiert, offline – ohne WLAN – benutzbar.

Kontakt

Gerne erteilen wir Ihnen Auskunft oder nehmen Ihre Führungsbuchung entgegen. Der Besucherservice ist von Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr telefonisch zu erreichen:

+41 71 228 00 10
info@textilmuseum.ch

" ["post_title"]=> string(10) "Führungen" ["post_excerpt"]=> string(0) "" ["post_status"]=> string(7) "publish" ["comment_status"]=> string(6) "closed" ["ping_status"]=> string(6) "closed" ["post_password"]=> string(0) "" ["post_name"]=> string(10) "fuehrungen" ["to_ping"]=> string(0) "" ["pinged"]=> string(0) "" ["post_modified"]=> string(19) "2022-09-14 14:38:40" ["post_modified_gmt"]=> string(19) "2022-09-14 12:38:40" ["post_content_filtered"]=> string(0) "" ["post_parent"]=> int(9) ["guid"]=> string(42) "https://www.textilmuseum.ch/?page_id=19267" ["menu_order"]=> int(0) ["post_type"]=> string(4) "page" ["post_mime_type"]=> string(0) "" ["comment_count"]=> string(1) "0" ["filter"]=> string(3) "raw" } [9]=> object(WP_Post)#19977 (24) { ["ID"]=> int(19265) ["post_author"]=> string(2) "20" ["post_date"]=> string(19) "2022-09-14 11:37:47" ["post_date_gmt"]=> string(19) "2022-09-14 09:37:47" ["post_content"]=> string(2081) "

Besucherinformationen

Eintritt

Wegen Umbaus vom 19.9.2022 bis einschliesslich 6.10.2022 ist die Ausstellung im zweiten Obergeschoss vom 19.9. bis einschliesslich 6.10.2022 geschlossen. In diesem Zeitraum beträgt der Museumseintritt  5 CHF. 

Erwachsene: 12 CHF
Gruppentarif (ab 10 Pers.): 9 CHF/ Pers.
Lernende / Studierende bis 26 Jahre (Ausweis): 5 CHF    

Der Eintritt ist gratis für

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren, Mitglieder Verein Textilmuseum, Medienvertreter mit Presseausweis sowie für die Inhaber folgender Karten, Mitgliederausweise oder Gutscheine: Entwerferverein, ICOM, KKLick, OSKAR, Raiffeisen EC-Plus-Karten, Schweizer Museumspass (Jahreskarten und Gutscheine), Swiss Travel Pass, Stadt St.Gallen-Neuzuzügler-Gutschein, VMS, Werkbund. Aktuell haben Menschen mit einem Fluchthintergrund und bei Vorlegung ihres gültigen Ausweises mit Status F, N, oder S freien Zutritt ins Museum.

Öffnungszeiten

Montag – Sonntag von 10 – 17 Uhr

Das Textilmuseum am 24. und 31. Dezember geschlossen. Bitte beachten Sie auch die gesonderten Öffnungszeiten der Textilbibliothek

Barrierefreiheit

Der historische Museumsbau aus dem Jahr 1886 ist leider nur begrenzt barrierefrei. Es ist uns jedoch ein grosses Anliegen, Menschen mit besonderen Bedürfnissen den Ausstellungsbesuch so angenehm wie möglich zu gestalten. Bitte kontaktieren Sie unseren Besucherservice im Vorfeld Ihres Besuches. Detaillierte Informationen zu unserer Infrastruktur erhalten Sie über den Procap-Zugangsmonitor

Kontakt

Gerne erteilen wir Ihnen Auskunft oder nehmen Ihre Führungsbuchung entgegen. Der Besucherservice ist von Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr telefonisch zu erreichen.

Besucherservice
+41 71 228 00 10
info@textilmuseum.ch

" ["post_title"]=> string(33) "Eintrittspreise + Öffnungszeiten" ["post_excerpt"]=> string(0) "" ["post_status"]=> string(7) "publish" ["comment_status"]=> string(6) "closed" ["ping_status"]=> string(6) "closed" ["post_password"]=> string(0) "" ["post_name"]=> string(31) "eintrittspreise-oeffnungszeiten" ["to_ping"]=> string(0) "" ["pinged"]=> string(0) "" ["post_modified"]=> string(19) "2022-09-23 13:23:39" ["post_modified_gmt"]=> string(19) "2022-09-23 11:23:39" ["post_content_filtered"]=> string(0) "" ["post_parent"]=> int(9) ["guid"]=> string(42) "https://www.textilmuseum.ch/?page_id=19265" ["menu_order"]=> int(0) ["post_type"]=> string(4) "page" ["post_mime_type"]=> string(0) "" ["comment_count"]=> string(1) "0" ["filter"]=> string(3) "raw" } [10]=> object(WP_Post)#19978 (24) { ["ID"]=> int(19282) ["post_author"]=> string(2) "20" ["post_date"]=> string(19) "2022-09-14 11:35:12" ["post_date_gmt"]=> string(19) "0000-00-00 00:00:00" ["post_content"]=> string(6097) "

Besucherinformationen

Eintritt

Erwachsene: 12 CHF
Gruppentarif (ab 10 Pers.): 9 CHF/ Pers.
Lernende / Studierende bis 26 Jahre (Ausweis): 5 CHF     

Online Ticket-Shop

Der Eintritt ist gratis für

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren, Mitglieder Verein Textilmuseum, Medienvertreter mit Presseausweis
Inhaber folgender Karten, Mitgliederausweise oder Gutscheine: Entwerferverein, ICOM, KKLick, OSKAR, Raiffeisen EC-Plus-Karten, Schweizer Museumspass (Jahreskarten und Gutscheine), Swiss Travel Pass, Stadt St.Gallen- Neuzuzügler-Gutschein, VMS, Werkbund

Aktuell haben Menschen mit einem Fluchthintergrund und bei Vorlegung ihres gültigen Ausweises mit Status F, N, oder S freien Zutritt ins Museum.

Öffnungszeiten

Montag - Sonntag von 10 - 17 Uhr

Geschlossen

 24. und 31. Dezember

Privatführungen

Besuchen Sie das Textilmuseum im Rahmen einer privaten Führung. Diese werden in Deutsch, Englisch und Französisch angeboten, auf Wunsch auch ausserhalb der regulären Öffnungszeiten. Die Gruppengrösse ist auf 25 Personen begrenzt, es können jedoch mehrere Führungen zeitgleich stattfinden. 

Kosten

Für Gruppen bieten wir diverse Führungen an:

Variante 1: Sie besuchen eine der Ausstellungen im Haus. Diese Führung kostet 120 CHF bzw. 150 CHF an Sonntagen

Variante 2: Sie besuchen beide Ausstellungen im Haus. Diese Führung dauert ca. 1.5 Std. und kostet 180 CHF bzw. 225 CHF an Sonntagen

Variante 3: in der Ausstellung «GUT» Der Anfang ist weisses Gold haben Sie die Möglichkeit, die Ausstellung sowie einige wichtige Gebäude der Textilgeschichte in der näheren Umgebung zu besuchen. Diese Führung dauert ca. 1.5 Std. und kostet 180 CHF bzw. 225 CHF an Sonntagen

Für Führungen, die vor 10 Uhr beginnen oder nach 17 Uhr enden, werden zusätzliche Gebühren erhoben. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

Sämtliche Preise verstehen sich ohne Museumseintritt, der zuzüglich der Führungsgebühr pro Teilnehmer:in fällig wird. Privatführungen sind nur nach Voranmeldung möglich.

Zusätzlich zu den Führungen im Textilmuseum bieten wir Führungen im Tröckneturm St.Gallen, einem der bedeutendsten Industriedenkmäler der Region, an. Detaillierte Informationen erhalten Sie hier.

Anreise

Das Textilmuseum liegt in einer verkehrsberuhigten Zone in unmittelbarer Nähe des historischen Stadtzentrums und des Stiftsbezirks. Nur wenige Gehminuten vom Bahnhof entfernt, ist es gut zu Fuss oder mit Bahn und Bus zu erreichen. Für den Fall, dass Sie mit der Bahn anreisen, nachem wir Sie gerne auf folgendes Angebot aufmerksam:

SBB RailAway-Kombi-Angebot

Wer mit dem öffentlichen Verkehr anreist, profitiert von einer Ermässigung auf die An- und Rückreise sowie den Eintritt. Das RailAway-Kombi-Angebot ist an allen bedienten Bahnschaltern, beim Rail Service unter 0848 44 66 88 (CHF 0.08/Min.) oder online auf www.sbb.ch/textilmuseum erhältlich.

Bei Anreise mit dem PKW empfiehlt es sich, ein Parkhaus im Stadtzentrum aufzusuchen. Aktuelle Informationen zu den Parkmöglichkeiten finden Sie hier.

Barrierefreiheit

Der historische Museumsbau aus dem Jahr 1886 ist leider nur begrenzt barrierefrei. Es ist uns jedoch ein grosses Anliegen, Menschen mit besonderen Bedürfnissen den Ausstellungsbesuch so angenehm wie möglich zu gestalten. Bitte kontaktieren Sie unseren Besucherservice im Vorfeld Ihres Besuches. Detaillierte Informationen zu unserer Infrastruktur erhalten Sie über den Procap-Zugangsmonitor

TiM - Tandem im Museum

Sie sind neugierig auf eine Ausstellung und möchten Ihre Erfahrungen mit jemandem teilen? Die Initiative «TiM - Tandem im Museum» bringt Menschen mit verschiedensten Hintergründen und Lebenswelten zusammen. Gemeinsam mit einem TiM-Guide besuchen Sie unsere Ausstellungen, wählen ein Lieblingsobjekt und erfinden eine Geschichte dazu, welche Sie online stellen.
Für einen TiM-Besuch brauchen Sie lediglich die Lust auf das Museum und die Bereitschaft, neue Menschen kennen zu lernen. TiM ist kostenlos. 
Weitere Informationen finden Sie unter TiM – Tandem im Museum - Home (tim-tam.ch)

Kontakt

Gerne erteilen wir Ihnen Auskunft oder nehmen Ihre Führungsbuchung entgegen. Der Besucherservice ist von Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr telefonisch zu erreichen.

Besucherservice

+41 71 228 00 10
info@textilmuseum.ch

" ["post_title"]=> string(30) "A Sicherung Besuchsinformation" ["post_excerpt"]=> string(0) "" ["post_status"]=> string(5) "draft" ["comment_status"]=> string(6) "closed" ["ping_status"]=> string(6) "closed" ["post_password"]=> string(0) "" ["post_name"]=> string(0) "" ["to_ping"]=> string(0) "" ["pinged"]=> string(0) "" ["post_modified"]=> string(19) "2022-09-14 11:35:12" ["post_modified_gmt"]=> string(19) "2022-09-14 09:35:12" ["post_content_filtered"]=> string(0) "" ["post_parent"]=> int(0) ["guid"]=> string(42) "https://www.textilmuseum.ch/?page_id=19282" ["menu_order"]=> int(0) ["post_type"]=> string(4) "page" ["post_mime_type"]=> string(0) "" ["comment_count"]=> string(1) "0" ["filter"]=> string(3) "raw" } [11]=> object(WP_Post)#19979 (24) { ["ID"]=> int(19256) ["post_author"]=> string(2) "20" ["post_date"]=> string(19) "2022-09-13 14:57:35" ["post_date_gmt"]=> string(19) "2022-09-13 12:57:35" ["post_content"]=> string(2103) "

Eine Ausstellungskooperation mit dem Bard Graduate Center NY in den USA.

Erstmals werden rund 150 Objekte unserer umfangreichen Spitzen-Sammlung in den USA präsentiert. Das Bard Graduate Center in New York zeigt in Zusammenarbeit mit dem Textilmuseum die Entwicklung der europäischen Spitze von ihren Anfängen im 16. Jahrhundert bis heute.

Ausgestellt sind einige der weltweit schönsten Beispiele für handgefertigte Nadel- und Klöppelspitzen, die von den Reichen und Mächtigen an den Höfen von Spanien und Frankreich getragen worden sind. In der Ausstellung «Lace: Threads of Power», die noch bis Ende des Jahres in der Bard Graduate Center Gallery zu sehen ist, wird ein Blick auf die von Frauen gefertigten Handstickereien, die Entwicklung der Ätzstickerei , bekannt als Guipure-Spitze, als auch auf die der Stickmaschinen, geworfen. Aktuelle Innovationen der Spitzenproduktion wie lasergeschnittene oder 3D-gedruckte Spitze, die in der zeitgenössischen Haute Couture verwendet werden, werden ebenfalls erklärt. Ein Highlight sind die ausgestellten Kostüme etwa von Michelle Obama, die anlässlich der ersten Amtseinführung ihres Mannes ein Kleid aus St.Galler Spitze trug.

Kuratiert wurde die Ausstellung von Emma Cormack, Bard Graduate Center; Ilona Kos, Kuratorin, Textilmuseum St. Gallen; Michele Majer, Bard Graduate Center.

Wir danken der Coby Foundation, der Zürcherischen Seidenindustriegesellschaft, der Lenore G. Tawney Foundation, dem Schweizerischen Konsulat in New York, Schweiz Tourismus, der Forster Rohner AG, Tobias Forster und AKRIS für ihre Unterstützung und Förderung.

 

Threads of Power. Lace from the Textilmuseum St. Gallen

vom 16. September 2022 bis 1. Januar 2023

BARD GRADUATE CENTER GALLERY

18 West 86th St.
New York, NY 10024
212.501.3023
gallery@bgc.bard.edu

" ["post_title"]=> string(16) "Threads of Power" ["post_excerpt"]=> string(0) "" ["post_status"]=> string(7) "publish" ["comment_status"]=> string(6) "closed" ["ping_status"]=> string(6) "closed" ["post_password"]=> string(0) "" ["post_name"]=> string(16) "threads-of-power" ["to_ping"]=> string(0) "" ["pinged"]=> string(0) "" ["post_modified"]=> string(19) "2022-09-30 17:51:12" ["post_modified_gmt"]=> string(19) "2022-09-30 15:51:12" ["post_content_filtered"]=> string(0) "" ["post_parent"]=> int(0) ["guid"]=> string(36) "https://www.textilmuseum.ch/?p=19256" ["menu_order"]=> int(0) ["post_type"]=> string(4) "post" ["post_mime_type"]=> string(0) "" ["comment_count"]=> string(1) "0" ["filter"]=> string(3) "raw" } [12]=> object(WP_Post)#19980 (24) { ["ID"]=> int(19243) ["post_author"]=> string(2) "20" ["post_date"]=> string(19) "2022-09-12 14:16:14" ["post_date_gmt"]=> string(19) "2022-09-12 12:16:14" ["post_content"]=> string(326) "

Wir laden Sie und Ihre Freunde herzlich zur Vernissage der 8. Quilt-Triennale ein.

Es begrüssen Sie die Direktorin des Textilmuseums Mandana Roozpeikar und die Ausstellungskuratorin Dr. Kristine Scherer. Im Anschluss reichen wir einen Apéro. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. 

 

" ["post_title"]=> string(36) "Vernissage 8. Europäische Triennale" ["post_excerpt"]=> string(0) "" ["post_status"]=> string(7) "publish" ["comment_status"]=> string(6) "closed" ["ping_status"]=> string(6) "closed" ["post_password"]=> string(0) "" ["post_name"]=> string(35) "vernissage-8-europaeische-triennale" ["to_ping"]=> string(0) "" ["pinged"]=> string(0) "" ["post_modified"]=> string(19) "2022-09-12 14:18:01" ["post_modified_gmt"]=> string(19) "2022-09-12 12:18:01" ["post_content_filtered"]=> string(0) "" ["post_parent"]=> int(0) ["guid"]=> string(57) "https://www.textilmuseum.ch/?post_type=event&p=19243" ["menu_order"]=> int(0) ["post_type"]=> string(5) "event" ["post_mime_type"]=> string(0) "" ["comment_count"]=> string(1) "0" ["filter"]=> string(3) "raw" } [13]=> object(WP_Post)#19981 (24) { ["ID"]=> int(19238) ["post_author"]=> string(2) "20" ["post_date"]=> string(19) "2022-09-12 14:00:24" ["post_date_gmt"]=> string(19) "2022-09-12 12:00:24" ["post_content"]=> string(727) "

Es wird wieder getauscht: Am 26. November 2022 findet der nächste Swap St.Gallen im Textilmuseum statt.

Wie’s funktioniert, welche Kleider du mitbringst und wie sie kategorisiert werden – all diese Informationen findest du auf unserer Website.

Wir freuen uns aufs Tauschen, auf die Kleidungsstücke und auf euch!

Die Swapettes

Information

SWAP St.Gallen
hoi@swap-sg.ch
swap-sg.ch

Swap auf Facebook
Swap auf Instagram

" ["post_title"]=> string(18) "Swap Kleidertausch" ["post_excerpt"]=> string(0) "" ["post_status"]=> string(7) "publish" ["comment_status"]=> string(6) "closed" ["ping_status"]=> string(6) "closed" ["post_password"]=> string(0) "" ["post_name"]=> string(6) "swap-2" ["to_ping"]=> string(0) "" ["pinged"]=> string(0) "" ["post_modified"]=> string(19) "2022-09-12 14:02:06" ["post_modified_gmt"]=> string(19) "2022-09-12 12:02:06" ["post_content_filtered"]=> string(0) "" ["post_parent"]=> int(0) ["guid"]=> string(57) "https://www.textilmuseum.ch/?post_type=event&p=19238" ["menu_order"]=> int(0) ["post_type"]=> string(5) "event" ["post_mime_type"]=> string(0) "" ["comment_count"]=> string(1) "0" ["filter"]=> string(3) "raw" } } int(14) int(-1) bool(false) object(WP_Post)#19972 (24) { ["ID"]=> int(11477) ["post_author"]=> string(1) "4" ["post_date"]=> string(19) "2020-06-06 11:54:10" ["post_date_gmt"]=> string(19) "2020-06-06 09:54:10" ["post_content"]=> string(2930) "

Die Ausstellung «MATERIAL MATTERS. Von der Faser zur Mode» widmet sich textilen Rohstoffen, ihrer Gewinnung und Verarbeitung.  Ausgewählte Kostüme von 1800 bis heute illustrieren die Vielfalt und Schönheit textiler Materialien und zeigen ihren Einfluss auf die Mode im Wandel der Zeiten.

«MATERIAL MATTERS» untersucht das Verhältnis von Material und Mode anhand ausgewählter Kleidungsstücke aus den letzten 200 Jahren. Die Ausstellung hinterfragt, welchen Einfluss Faktoren wie spezifische Materialeigenschaften oder die Verfügbarkeit und die Preisgestaltung von Rohstoffen auf die Mode nehmen. Auch gesellschaftliche Entwicklungen wie wachsender Wohlstand oder erhöhte Umweltsensibilität sowie textiltechnische Innovationen beeinflussen die Modeindustrie und verändern unsere Kleidungsgewohnheiten.

Einen wichtigen Bereich innerhalb der Ausstellung bildet das Faserkabinett. Hier werden die Produktion und Verarbeitung von natürlichen und künstlichen textilen Rohstoffen von der Faser über das Garn bis zum Stoff detailliert beleuchtet. Interaktive Anwendungen, Mitmachstationen und Spiele laden Besucherinnen und Besucher aller Altersgruppen zum Erkunden eines vielschichtigen und spannenden Themas ein. Ein Schwerpunkt liegt auf Fragen zur Umweltverträglichkeit der unterschiedlichen Materialien und Verfahren. 

In Zeiten von Fast Fashion und Billigmode droht das Gespür für den Wert von Textilien abhanden zu kommen. Dem möchte die Ausstellung «MATERIAL MATTERS. Von der Faser zur Mode» entgegenwirken, indem sie über die aufwändigen und rohstoffintensiven Herstellungsprozesse informiert und den Besucherinnen und Besuchern die Schönheit und Vielfalt textiler Objekte vor Augen führt. Zu sehen ist die Schau vom 6. Juni 2020 bis einschliesslich 21. Februar 2021 im Textilmuseum St.Gallen. Das Faserkabinett wird über die Laufdauer der Ausstellung bis Ende 2021 geöffnet bleiben.

Wir danken der Steinegg-Stiftung und der TW Stiftung sowie:

           

" ["post_title"]=> string(16) "MATERIAL MATTERS" ["post_excerpt"]=> string(0) "" ["post_status"]=> string(7) "publish" ["comment_status"]=> string(6) "closed" ["ping_status"]=> string(6) "closed" ["post_password"]=> string(0) "" ["post_name"]=> string(16) "material-matters" ["to_ping"]=> string(0) "" ["pinged"]=> string(0) "" ["post_modified"]=> string(19) "2021-01-18 16:21:39" ["post_modified_gmt"]=> string(19) "2021-01-18 15:21:39" ["post_content_filtered"]=> string(0) "" ["post_parent"]=> int(0) ["guid"]=> string(36) "https://www.textilmuseum.ch/?p=11477" ["menu_order"]=> int(0) ["post_type"]=> string(4) "post" ["post_mime_type"]=> string(0) "" ["comment_count"]=> string(1) "0" ["filter"]=> string(3) "raw" } int(0) int(-1) int(546) float(55) int(0) bool(false) bool(false) bool(false) bool(false) bool(false) bool(false) bool(false) bool(false) bool(false) bool(false) bool(false) bool(false) bool(false) bool(false) bool(false) bool(false) bool(false) bool(true) bool(false) bool(false) bool(false) bool(false) bool(false) bool(false) bool(false) bool(false) bool(false) bool(false) bool(false) bool(false)