13.11.

Neue Fasern – Innovationen im 20. und 21. Jahrhundert und ihre Bedeutung in der Mode 

13.11.2020, 9:00 - 17:00

Die Entwicklung neuer textiler Materialien sowie deren Einfluss auf Mode und Bekleidung stehen im Fokus der öffentlichen Tagung, die anlässlich der Ausstellung MATERIAL MATTERS vom Textilmuseum St.Gallen ausgerichtet wird.

Neue textile Materialien beflügeln die Modeindustrie und verändern die Ansprüche an Kleidung. Waren dies in vor- und frühindustrieller Zeit Naturfasern, die dank ausgebauter Handelswege und verbesserter Technologien plötzlich in grösseren Mengen verfügbar wurden, so sind es seit dem 20. Jahrhundert vor allem künstlich produzierte Chemiefasern, wie Viskose, Nylon oder Polyester. Brillant gefärbte, aber kostengünstige Kleiderstoffe aus Viskose waren schon in den 1920ern verbreitet.
Mitte des 20. Jahrhunderts waren die feinen und zugleich reissfesten Strümpfe aus Polyamid das «Must-have» jeder Frau. Heute tragen die meisten Leute Kleidung, die dank des Zusatzes Elasthan bequeme Bewegungsfreiheit bietet. Die zunehmend drängende Frage nach nachhaltig produzierter Kleidung motiviert Industrie- und Forschungsinstitutionen, neue Materialien zu entwickeln, die die hohen funktionalen Ansprüche an moderne Kleidung mit umweltschonender Produktion und Verwertung zusammenbringen. 

Information + Anmeldung

Die Teilnahme an der Tagung ist gratis, wir bitten um Anmeldung bis Sonntag, 8. November 2020. Das detaillierte Tagungsprogram ist demnächst hier abrufbar.

Ilona Kos
ikos@textilmuseum.ch
+41 71 228 00 18