14.10.

Langfristig

14.10.2022, 18:00 - 19:40

Der TaDA Talk widmet sich den Fragen, wie langfristiges Arbeiten im Bereich Textil und Mode geht und wie sich Nachhaltigkeit mit gesellschaftlichen Themen verbindet.

Es diskutieren:

18-18.40 Uhr

  • Sabine Portenier, Modedesignerin, Schweiz
  • Otto Rummukainen, Künstler, Designer, Finnland (TaDA Resident)
  • Nelli Singer, Textildesignerin, Deutschland (TaDA Residentin)

Diese Diskussion wird auf Deutsch geführt

18.45-19.25 Uhr

  • Susanne Rudolf, Fashion Revolution Schweiz
  • Ana Micaela Fernández Martín, Künstlerin, Spanien, (TaDA Residency)
  • Victoria Manganiello, Künstlerin, Designerin, Pädagogin und Organisatorin, USA (TaDA Residency)

Diese Diskussion wird auf Englisch geführt

19.25-19.35 Uhr

Schlussbetrachtungen mit Mandana Roozpeikar, Direktorin Textilmuseum St.Gallen

Moderation: Marianne Burki, Leiterin TaDA
Koordination: Martina Lughi, Assistentin TaDA unter Mitarbeit von Marius Quilibier, Praktikant TaDA

Das Gespräch findet in Englisch und Deutsch statt

TaDA Residents

Ana Micaela Fernandez Martin

ist eine multidisziplinäre Künstlerin aus Santander, Spanien. Sie hat sich auf die Verbindung von Zeichnungen und Textilien spezialisiert und ist auf der ständigen Suche nach neuen grafischen Ausdrucksformen, die Illustration und Weberei miteinander verbinden; Letztere betrachtet sie als Medium, um Geschichten zu erzählen. Durch Malen und Zeichnen, Siebdruck, Prägung, Gravur und andere vorbereitende und veredelnde Verfahren erweckt sie die Textilien in ihrem künstlerischen Schaffen zum Leben. 2021 hat Micaela Fernández Martí an der Universität von Vigo und an der ESDEMGA (Galizien) einen Abschluss in Bildender Kunst und Modedesign mit Auszeichnung erworben und unterrichtet derzeit in der Factoria Cultural (Aviles, Asturien) zu Interventionsmethoden auf Naturtextilien.

Victoria Manganiello

ist eine amerikanische Künstlerin, Designerin, Pädagogin und Organisatorin, die hauptsächlich mit Textilien arbeitet. In ihren jüngsten Projekten beschäftigt sie sich mit Themen wie Frauenarbeit, Technologie und Lebensmitteln. Manganiello studierte Kunstgeschichte am Skidmore College und schloss 2015 mit einem Master in Art Education & Community Practice an der New York University ab. Nach Residencies am Icelandic Textile Center in 2021 oder am Australian Tapestry Workshop 2022 in Melbourne freut sich TaDA Manganiello in der Ostschweiz begrüssen zu dürfen. Ihre Arbeiten wurden bereits in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen in Europa, Taiwan und den USA gezeigt; Unter anderem im Tang Museum (2022), im Museum of Art and Design (2019), Bozar (2020) und an der Ars Electronica (2020). Weitere Aufträge erhielt Manganiello beispielsweise von Wave Farm, der S&R Foundation, dem Center for Craft, dem Wallstreet Journal, Harvest Works und der Air Gallery. Seit 2017 ist sie Professorin an der New York University und an der Parsons School of Design.

Otto Rummukainen

ist ein multidisziplinärer Künstler, der zwischen den Bereichen Kunst und Design arbeitet. Er hat einen Master im Studiengang Mode, Bekleidung und Textil der Aalto-Universität abgeschlossen. Neben dem Textildesign beschäftigte sich Rummukainen während seines Studiums auch mit Keramik- und Glaskunst. Anstatt den Betrachter*innen eine eindeutige Sichtweise vorzulegen, regt Rummukainen diese vielmehr dazu an, ihre eigene Perspektive auf die Werke zu finden. In der Form orientiert sich Rummukainens naiver Stil an Kinderzeichnungen. Inhaltlich setzt sich der Künstler aber mit verschiedenen, tiefgründigen und dunklen Themen auseinander. So interessiert sich Rummukainen besonders für die Höhen und Tiefen des Lebens. Durch diese Ereignisse schafft Künstler eine fiktive Welt, in der man für einen Moment dem Alltag entfliehen kann.

Nelli Singer

ist Textildesignerin mit einem Schwerpunkt auf aktiver Materialforschung. Ihr Interesse gilt innovativen Materialstrukturen und dem experimentellen Prozess ihrer Gestaltung. Ihre kreative Arbeit zeichnet sich durch einen interdisziplinären Ansatz aus, der Design, Kunst, Architektur, Naturwissenschaften und Technik einbezieht. Nelli Singer absolvierte einen Master of Arts in Textil- und Flächendesign an der Kunsthochschule Weißensee in Berlin. Seit September 2020 ist sie Teil des Exzellenzclusters "Matters of Activity". Ausstellungen ihrer Arbeiten, "gestrickte aktive Holzstrukturen", wurden im Humboldt Forum unter dem Titel "Active Curtain" und im Tieranatomischen Theater unter dem Titel "Stretching Materialities" gezeigt.


Reservation

Wir freuen uns über Ihre Reservierung.