«Viecher»

Quer durch alle Epochen haben Entwerfer Tierdarstellungen zur Dekoration von Stoffen kreiert. Dabei bedienten sie sich der verschiedensten Stilmittel und die «Viecher» präsentieren sich uns heute schön, niedlich oder gar unheimlich.

Die Natur war und ist die wichtigste Inspirationsquelle für das Entwerfen von Stoffmustern. Die meisten gemusterten Textilien zeigen zwar Motive aus dem Pflanzenreich, doch auch Tiere – einheimische, exotische oder erfundene – sind quer durch alle Epochen und in allen textilen Techniken vertreten. Während sich die klassischen Wappentiere wie Löwe und Adler häufig in reichen, repräsentativen Damaststoffen wiederfinden, sind Kinderkleider gerne mit niedlichen Tierchen dekoriert. Da es früher keine Tierdarstellungen ohne bedeutungsvollen Symbolgehalt gab, wurden insbesondere auch die unliebsamen Kreaturen als allegorisches Sinnbild verwendet. Heute fehlt uns das Bewusstsein für diese Deutungen. Doch ob Mickey Mouse oder Tigerkopf unsere T-Shirts zieren – auch wir übermitteln durch unsere Kleidung bewusst oder unbewusst Botschaften.

Ausstellungsgestaltung: Bernhard Duss, Luzern | Grafik: Büro Sequenz, St. Gallen

6. Februar 2013 - 7. April 2013