Fast Fashion – Material Matters?

Ein Workshop zu den Herausforderungen der Bekleidungsindustrie in Zeiten der Klimakrise

In einer kurzen Führung durch die Ausstellung Material Matters erhalten wir einen Einblick in die verschiedenen textilen Fasern und die jeweiligen Herausforderungen in Punkto Nachhaltigkeit. Im zweiten Teil des Workshops arbeiten sich die Schüler*innen in Kleingruppen selbständig tiefer in die Thematik Bekleidungskonsum und Umweltbelastung sowie ökologische und soziale Nachhaltigkeit ein.

Kleider sind wichtig, sie schützen und wärmen uns und sind gleichzeitig ein wichtiger Teil unserer Identität. Doch: Wir haben alle zu viel davon. Der Schweizer Bürger kauft im Durchschnitt 20 Kilo Kleidung pro Jahr. Die Produktion, die Nutzung sowie die Entsorgung all dieser Kleider belasten die Umwelt.

  • Konzipiert für: Sek I und Sek II
  • Kosten: 190.- inkl. Eintritte
  • Dauer: 120 Minuten
  • Durchführungszeiten: Nach Absprache

Lernziele gemäss Lehrplan: Fachbereich Wirtschaft, Arbeit, Haushalt > Produktions- und Arbeitswelten erkunden (WAH.1) > Konsum gestalten (WAH.3)
MAR: Einbindung in Grundlagenfächer Geschichte (z.B. Industrialisierung und Auswirkungen) und Geographie (z.B. globaler Wachstum und die Auswirkungen auf Ressourcen und Umwelt)

Kontakt + Anmeldung

aweber@textilmuseum.ch