Darf man das?

Ethische Fragen im Zirkus im Wandel der Zeit

Der Zirkus präsentiert uns eine wunderschöne Glitzerwelt und gerne lassen wir uns in seinen Bann ziehen und staunen, was alles vorgeführt wird. Heute lachen wir über die tollpatschigen Clowns, wir wundern uns, welche Kunststücke die Pferde vorführen und kriegen schweissige Hände, wenn wir die Artisten durch die Lüfte schweben sehen. Die Grenzen dessen, was im Zirkus gezeigt und vorgeführt werden darf, verschieben sich im Laufe der Jahrzehnte.

In diesem Workshop sehen wir, welche ethischen Fragen in der Vergangenheit und Gegenwart rund um den Zirkus entbrannt sind. Von den Völkerschauen, die der Zirkus Knie in seinem Seitenzelt bis 1964 präsentiert hat, über die Dressur von Wildtieren (seit 2016 verzichtet der Zirkus Knie auf Elefanten-Nummern), bis zu ungesicherter Akrobatik unter dem Zirkuszelt.

Konzipiert für: Sekundarstufe I (nach Absprache) und Sekundarstufe II
Kosten: 250.- inkl. Eintritte
Dauer: 180 Minuten
Durchführungszeiten: Nach Absprache

Lernziele gemäss Lehrplan: Bildung für Nachhaltige Entwicklung > Politik, Demokratie und Menschenrechte (BNE) > Kulturelle Identitäten und interkulturelle Verständigung (BNE)