Materials Meet Life

Führungen durch die Empa

Fasern und Textilien sind eine bemerkenswert alte und weit verbreitete Materialform, die den Menschen begleitet und die Entwicklung der Menschheit seit tausenden Jahren oft entscheidend geprägt hat. In der heutigen Zeit spielt die Entwicklung fortschrittlicher Fasern wieder eine zunehmend wichtige Rolle als Innovationstreiber in zahlreichen technisch-medizinischen Anwendungen. Auf einem Rundgang durch die Empa-Labors zeigen wir Ihnen, wie Fasern gesponnen, veredelt und zu einem innovativen Produkt weiterverarbeitet werden.

Neuartige Fasern wie die von der Empa entwickelten Flüssig-Kern-Faser und hybride Nanofasern haben ein enormes Potential für Anwendungen in Bereichen wie innovative Verbundwerkstoffe, funktionale Textilien und Medizinaltechnik. Aus Fasern lassen sich Sensoren herstellen, beispielsweise einen EKG-Gurt, oder auch der Sauerstoffgehalt des Bluts messen, etwa dank Licht leitender Fasern. Oder Trägermaterialien für menschliche Zellen zur Herstellung von künstlichen Organen in der regenerativen Medizin. Typische Einsatzgebiete unserer Produkte, die meist in enger Zusammenarbeit mit Industriepartnern entwickelt werden, sind im Bereich von Prävention, Therapie, Erhaltung und Überwachung von Körperfunktionen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist gratis, eine Anmeldung ist erforderlich: info@textilmuseum.ch oder 071 228 00 10. Treffpunkt ist um 18.30 Uhr im Foyer der Empa in der Lerchenfeldstrasse 5 in St. Gallen.

Donnerstag 23. November 2017, 18:30 Uhr
Donnerstag 25. Januar 2018, 18:30 Uhr
Donnerstag 15. Februar 2018, 18:30 Uhr
Donnerstag 22. März 2018, 18:30 Uhr