Alternative Naturfasern?

Museumsgespräch mit Tina Moor

Die Wegwerfgesellschaft hat ihre Grenzen längst überschritten. Denkt man über Bekleidung nach, hat man riesige Altkleiderhaufen vor Augen, denkt an komplexe, schwer überschaubare Produktionsketten und ungerechte Arbeitsbedingungen. Im gleichen Masse wächst der Wunsch nach sozial nachhaltigen, lokal verfügbaren, transparent hergestellten und kreislauffähigen Produkten.
Tina Moor stellt ausgewählte Initiativen zur Diskussion, die auf nachwachsende Ressourcen setzen und versucht, die Vor- und Nachteile sowie die Chancen und Hürden herauszuschälen, wenn man sich mit Naturmaterialien auseinandersetzt.

Die Teilnahme an dem Museumsgespräch ist gratis. Fällig wird lediglich der Museumseintritt, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt ist um 18.30 Uhr im Foyer des Textilmuseums, das an diesem Tag durchgehend von 10 bis 18.30 Uhr geöffnet ist.

 

Tina Moor

studierte von 1988 bis 1992 Textildesign in Zürich. Anschliessend arbeitete sie als selbstständige Textildesignerin. Im Forscherteam der Firma Prospective Concepts entwickelte sie zwischen 1995 und 2004 neuartige textile Strukturen für den Aviatik- und Gesundheitsbereich. Seit 2001 lehrt Tina Moor an der Studienrichtung Textildesign der Hochschule Luzern – Design & Kunst, wo sie seit 2004 auch in der Designforschung tätig ist, im Bereich der Erforschung, Entwicklung und Anwendung von neuartigen Materialien und Produktentwicklungen. Seit 2010 leitet sie die Studienrichtung Textildesign.

 

 

Donnerstag 11. Januar 2018, 18:30 Uhr